Multitransponder

Aus RMM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
MultiTransponderDekodierung
Cam.jpg

Beschreibung des MTD

Funktion

Mit der ReelBox Avantgarde ist es ab sofort und exklusiv möglich, zwei Pay TV-Transponder gleichzeitig zu nutzen - und das mit nur einer Smartcard! Damit ist es nun möglich im Multiroom Ihre Premium-TV-Programme zu nutzen, ohne sich Gedanken zu müssen ob man wegen der sonst üblichen Einschränkungen Sport oder Spielfilm angesagt ist.

Anwendungsbeispiel für Satellitenfernsehen:

z.B. Sky 1 und Sky HD mit nur einer Smartcard und einem AlphaCrypt Common Interface-Modul gleichzeitig nutzen;

Anwendungsbeispiel für Kabelfernsehen:

z.B. Pro7 und RTL mit nur einer Smartcard und einem AlphaCrypt Common Interface-Modul gleichzeitig nutzen;

Vorteile

Reel Multimedia Kunden beschert diese Funktion gleich mehrere Vorteile: Keine stundenlangen Diskussionen mehr mit der Hotline deutscher Pay TV-Anbieter um die Herausgabe einer zweiten Smartcard.

Insbesondere für Nutzer von Kabel Deutschland ohne zweite Smartcard ist dies eine sensationelle Neuigkeit - endlich kann ein Pay TV-Sender gesehen werden, während auf einem weiteren zeitgleich eine Aufzeichnung läuft.

In Verbindung mit der Reel MultiRoom Solution ergeben sich einzigartige Möglichkeiten: Während auf der ReelBox Avantgarde im Wohnzimmer der Weihnachtsspielfilm läuft, kann über den NetClient im Nebenzimmer z. B. Sport gesehen werden - natürlich können auch zwei HD Pay TV-Sender parallel genutzt werden - ein entsprechendes Pay-TV Abonnement vorausgesetzt!


Aktivieren der Multi-Transponder-Dekodierung:

Einstellungen vor Reel-OS 10.8

Sollten Sie eine Softwareversion kleiner als 10.8 verwenden, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Um nun MTD (Multi-Transponder-Dekodierung) in Ihrem System zu aktivieren, rufen Sie bitte folgendes Menü auf:

Setup->Empfangseinstellungen->Antenneneinstellungen->blaue Taste (Experteneinstellungen)->CAM-Informationen und öffnen dort Ihr AlphaCrypt CAM Menü.

Hier stellen Sie nun den Parameter 'Multi-Transponder-Dekodierung' von 'nein' auf 'ja', gehen eine Zeile nach oben und speichern durch drücken der roten Taste.

Bitte beachten Sie, dass die MTD Funktion nur dann zur Verfügung steht und aktiviert werden kann, wenn sich im System keine anderen, zu dieser Funktion nicht fähigen, CAMs befinden.

Sollten Sie die o.a. 'blaue Taste' für den Einstieg in den Expertenmodus nicht angeboten bekommen, so muss diese Funktion zuerst aktiviert werden.

Um wieder Einstellungen im 'Expertenmodus' vornehmen zu können, ist es notwendig zuvor diese Funktion wieder zu aktivieren, da diese im Zuge der letzten Softwareaktualisierung ausgeblendet wurde.

Hierzu rufen Sie bitte Setup->Grundeinstellungen->Bildschirmmenü und Sprache auf und stellen nun den Parameter 'Expertenoptionen anbieten' von 'nein' auf 'ja' und speichern diese Änderung im Anschluss durch drücken der OK Taste.

Nun ist der Knopf 'Experten' wieder wie gewohnt verfügbar und das o.a. Vorgehen ist ohne Probleme durchführbar.

Einstellungen bei Reel-OS 10.8 und später

Wenn Sie eine Betriebssystemversion ab 10.8 verwenden, befinden sich die MDT Funktionen nun thematisch passend im Bereich der Common-Interface Einstellungen. Hierzu rufen Sie einfach SETUP->Empfangseinstellungen->Common-Interface auf und nehmen dort die gewünschten Einstellungen vor.

CAM Konfiguration

Konfiguration des AlphaCrypt Light/Classic CAMs:

Hierbei ist es dann auch wichtig, dass beteiligte AlphaCrypt CAM korrekt zu konfigurieren, da sonst nur ein einziger Sender zeitgleich entschlüsselt werden kann. u.a. für die Nutzung des MTD ist es daher notwendig, folgende Konfiguration zu verwenden.

Als erstes führen Sie das CAM in einen der dafür vorgesehenen Steckplätze des NetCeivers ein, nach wenigen Sekunden ist das CAM dann initialisiert und kann über das Setupmenü der ReelBox konfiguriert werden.

Hierzu rufen Sie mit der Fernbedienung das Setup auf und wählen dann Empfangseinstellungen->Common Interface Selektieren Sie nun das zu konfigurierende CAM mit der OK Taste aus, woraufhin das CAM Menü geöffnet wird.

Folgende Settings sind im EXPERTEN-Menü (des AlphaCrypt CAM) vorzunehmen:


1 Sprache 			Deutsch                         (nach belieben)
2 Smartkartmeldungen 		10 sek                          (nach belieben)
4 Experten menü
> Experten Menü
1 CA-SYSTEME  		        	MULTI (mehrere)
2 CA-Anmeldung 	                	Dynamic (immer erneuern)
3 Erzwinge lesen der originalen PMT	AUTO
4 CA-PMT löschzeit	        	1s
5 CI-Fehlerüberwachung	         	1500ms
6 dbox kompatiblität	        	ein

bei ORF auf einer A02 und AlphaCrypt Classic FW ab 3.23 ist hier zusätzlich

7 IC-Mode                              Cryptoworks

zu setzen.

Jugendschutz des AlphaCrypt CAM abschalten

Es ist für den reibungslosen Betrieb notwendig die im AlphaCrypt CAM enthaltene Jugendschutzfunktion abzuschalten, da sich diese nicht flexiebel genug konfigurieren läßt und somit z.B. bei nächtlichen Timeraufnahmen ebenfalls die Eingabe der Jugendschutz-PIN erfordern würde.

Die ReelBox Avantgarde und NetClient bieten hierfür eine umfangreiche, eigene Funktionen, die gezielt sowohl Aufnahmen als auch einzelne Sendungen vor unberechtigtem Zugriff sichern kann.

Sie benötigen hierzu die PIN der verwendeten SmartCard, welchen Sie in der Regel mit separater Post erhalten haben. Sollten Sie z.B. mehrere SmartCards verschiedener Anbieter besitzen, spielt es keine Rolle mit welcher diesert Karten Sie die Jugenschutzfunktion im CAM abschalten - solange Sie im Besitz der zur SmartCard gehörenden PIN sind.

Nach dem Aufruf des CAM-Menüs rufen SIe den Punkt Jugendschutz auf und geben über die Fernbedienung die vierstellige PIN der SmartCard ein und Bestätigen diese Eingabe mittels druck auf OK. Daraufhin öffnet sich das Jugendschutz-Menü und Sie können mit der OK Taste der Fernbedienung die einzelnen Parameter ändern.

Setzen Sie bitte die beiden Altersangaben (national/international) auf 'AUS' und verlassen dann über den Menüpunkt 'Zurück' das Jugendschutzmenü.

Diese Einstellung muss nur einmal vorgenommen werden.


Tipps:

  • ...in der obersten Zeile des Bildschirmmenüs wird direkt die verwendete Firmwareversion des CAMs angezeigt, diese kann wichtig sein, wenn spezielle SmartCards verwendet werden sollen (Kabel Deutschland D09), oder wenn die generelle Funktionsfähigkeit beeinträchtigt ist.



  • ...dabei entspricht die Steuerung innerhalb des CAM Menüs leider nicht dem Systemstandard - Werte werden durch drücken der OK Taste gewechselt, nicht wie gewohnt mit den Tasten rechts/links.


  • ...achten Sie bei Verwendung einer KDG (Kabel Deutschland) SmartCard der Serie D09 unbedingt darauf, dass diese Kartengeneration nur von AlphaCrypt CAMs mit der Firmware 1.16 (Light)/3.16 (Classic) unterstützt wird. Spätere Firmwareversionen > x.16 (des AlphaCrypt CAM) sind hierfür leider unbrauchbar.
  • ...oftmals kann die Zeit die zur Dekodierung verschlüsselter Sender benötigt wird reduziert werden, wenn der jeweilige kodierte Sender/Bouquet dem CAM zugewiesen wird.

Hierzu gehen Sie wie folgt vor :

Rufen Sie mit Hilfe der Fernbedienung die Kanalliste auf, indem
Sie die OK Taste einmal drücken. 
Nun betätigen Sie einmal die rote A Taste und gelangen in die Bouquetansicht.

Hier selektieren Sie das umzustellende Bouquet. 
(Nicht OK drücken, nur auswählen)

Nun starten Sie die Bearbeitung durch zweimaliges drücken der blauen D Taste.

Sie gelangen dadurch in das 'Bouquet editieren' Menü,
in dessen 2. Zeile von oben Sie die Zuordnung durch drücken
der rechts/links  Tasten der Fernbedienung anpassen können.
Hierbei wird der Steckplatz der korrekten Cams & SmartCard ausgewählt.

Die Änderungen werden dann durch drücken der OK Taste gespeichert.

Durch diese Zuordnung ist es dann problemlos möglich auch CAMs gleicher Art 
(z.B. 2 x AlphaCrypt CAM) zeitgleich zu betrieben, selbst wenn identische SmartCards
verwendet würden.

unterstütze CAMs

Derzeit werden folgende CI-Module durch MTD Unterstützt:

  • Mascom AlphaCrypt Light (ab FW 1.09)
  • Mascom AlphaCrypt Classic (ab FW 3.09)
  • Aston PowerCAM (unter Vorbehalt)

Ob ein CAM mittels MTD betrieben werden kann, hängt in erster Linie von der Leistungsfähigkeit des CAMs selbst, genauer seiner Hardware ab. Es ist daher nicht möglich die CAM-Unterstützung beliebig auf weitere Module zu erweiteren, wenn deren Hardware dies nicht ermöglicht.