Betriebssystem des NetClient wiederherstellen

Aus RMM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Betriebssystem des NetClient befindet sich auf einem internen USB-Stick. Sollte der NetClient einmal nicht mehr starten, so kann man diesen ausbauen und neu beschreiben.

Achtung: diese Methode sollte nur eine allerletzte Option sein, wenn alle anderen Wege versagen, den Client wieder zum laufen zu bekommen! Auch sollte bei Problemen zunächst versucht werden, die Werkseinstellungen über die Software wiederherzustellen.

Dazu die vier innen Torxschrauben T10 an der rechten Gehäuseseite aufmachen, den Stick herausziehen und wie folgt bearbeiten:

Basis Image NetClient 11.12

Das aktuelle (Stand: Januar 2012, Release 11.12) Basisimage dazu findet sich hier:

Windows Variante

Das kleine kostenlose Programm „Win32diskimager“ ist in der Lage, über Windows, das NetClient-Image auf dem USB-Stick zu schreiben.
Win32DiskImager

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Win32diskimager herunterladen, entpacken und starten:
    https://launchpad.net/win32-image-writer/0.6/0.6/+download/win32diskimager-binary.zip
  2. NetClient-Firmware 11.12 herunterladen und entpacken:
    http://download.reelbox.org/software/ReelBox/netclient/Reel-NC-11.12.img.zip
  3. USB-Stick an den Windows-PC anschließen (Laufwerk merken).
  4. Win32Diskimager starten und NetClient-Image 11.12 auswählen.
  5. Wählen Sie nun unter "Device" das Laufwerk, in dem sich der USB-Stick befindet.
  6. Starten Sie den Schreibvorgang mit "Write".

USB-Stick können Sie nach ca. 10 Min. entnehmen und wieder in den NetClient einsetzen.

Kleiner Tip: Der interne USB-Stick (und auch jeder andere handelsübliche Stick mit ausreichender Größe) des Netclients kann auch an der Front oder Rückseite des NetClients als Boot-Medium genutzt werden. Dies erspart lästiges Ein- und Ausbauen... Des weiteren kann das System auf einer SD-Karte installiert werden und der Client bootet vorzugsweise von der SD-Karte, auch wenn der interne USB-Stick eingebaut ist.

Mit Linux / ReelBox Avantgarde

Das oben genannte Image nur auf den Desktop (oder anderen Speicherort) herunterladen und dabei *nicht* auspacken.

USB Einstellungen ändern

Als erstes, bevor man den Stick in die AVG einsteckt, den USB-Bus auf asynchron stellen, das geht dann viel schneller.

auf dem KDE-Desktop (der Avantgarde) rechte Maustaste -> "Befehl ausführen", hier eingeben:

kdesu kwrite /etc/usbmount/usbmount.conf

(Passwort: reel)

hier in der Zeile "MOUNTOPTIONS=..." das Wort "sync" rauslöschen. Sollte dann so aussehen:

 MOUNTOPTIONS="noexec,nodev,noatime,group"

Abspeichern, schließen.

USB Stick vom NetClient beschreiben

Jetzt den Stick einstecken, dann sollte auf dem Desktop ein Icon erscheinen mit "2.0G Removable Media". rechte Maustaste -> "Sicher entfernen".

Nun auf dem KDE Desktop mit der Tastenkombination "ALT+F2" eine "Konsole" aufmachen, dann folgende Befehle eingeben (könnte ne Weile dauern, so ca. 10-15min):

 sudo sh -c "zcat Reel-NC-11.12.img.zip > /dev/sdb"
 ("reel" als Passwort eingeben)
 sync

Mac Variante

Danach öffnen Sie ein Terminal und geben "diskutil list" ein um den Gerätename (beispielsweise /dev/disk2) herauszufinden.
Stecken Sie nun den USB-Stick an und führen erneut "diskutil list" aus. Nun sieht man welches Gerät hinzugekommen ist.

diskutil unmountDisk /dev/diskX
sudo sh -c "gzcat Reel-NC-11.12.img.zip > /dev/diskX"
diskutil eject /dev/diskX

Abschluss

Danach Stick wieder einbauen und online-update durchführen.

Zusatzinfo: in Zukunft wird es auch eine Möglichkeit geben, das Betriebssystem mit Hilfe von einem externen Stick wiederherzustellen bzw. in den Werkszustand zu versetzen.

TODO:

  • Updatemöglichkeit im flash impementieren